MICHAEL WINSLOW
Dieter Bohlen

Michael Winslow – der Mann der 10.000 Töne

Es gibt Filme, die bleiben einfach im Gedächtnis, vor allem dann, wenn sie lustig waren und einer der Schauspieler mit einer besonderen Fähigkeit beeindrucken konnte. Die Filme rund um die „Police Academy“ gehören zu diesen unvergessenen Filmen. Sie waren extrem lustig und nicht nur der Hauptdarsteller Steve Guttenberg als Kadett Carey Mahoney konnte überzeugen, auch Michael Winslow als Kadett Larvell Jones hatte die Lacher auf seiner Seite. Der US-Amerikaner Michael Winslow verdankt seine Popularität einer ganz besonderen Fähigkeit, die ihn weltberühmt gemacht hat.

Eine traurige Kindheit

Michael „Mike“ Winslow kommt am 6. September 1958 in Spokane im US-Bundesstaat Washington zur Welt. Er lebt in einem sehr liebevollen Elternhaus und ist trotzdem ein trauriges Kind. Er hat nur wenige Freunde in der Schule und verbringt seine Freizeit fast immer alleine. In seinem Kinderzimmer kommt er schließlich auf die Idee, Geräusche nachzuahmen. Der kleine Michael beginnt mit Tierlauten und kann schnell täuschend echt das Bellen eines Hundes und das Miauen einer Katze nachmachen. Er übt weiter und kann bald jeden beliebigen Singvogel imitieren und piepen wie eine Maus. Mit diesem Geräusch kann er nicht nur seine Mutter, sondern alle Frauen erschrecken, die Angst vor den kleinen Nagetieren haben. Im Laufe der Zeit kommen immer mehr Geräusche dazu, die Michael Winslow nachmachen kann. Noch kann niemand ahnen, dass diese Begabung einmal der Schlüssel zum Erfolg sein wird.

Karriere in der „Police Academy“

Aus dem Hobby seiner Kindheit macht der junge Michael Winslow schließlich einen Beruf. Er tritt mit großem Erfolg als Stand-up-Comedian auf und hat bald viele Fans. 1980 erhält er das erste Angebot als Schauspieler und hat seine Premiere in dem Fernsehfilm „Nightside“. Es folgen Komödien, wie zum Beispiel die „Maulwürfe von Beverly Hills“, bis 1984 ein Angebot kommt, das den Mann, der täuschend echt ein startendes Flugzeug imitieren kann, berühmt macht. In „Police Academy – dümmer als die Polizei erlaubt“, hat Michael Winslow seinen ganz großen Durchbruch. Von 1985 bis 1987 spielt Mike Winslow noch dreimal den Kadetten Larvell Jones, der die Verbrecher immer wieder narrt, in dem er zur richtigen Zeit die richtigen Geräusche macht. Die Macher der Filme hatten Winslow engagiert, nachdem sie ihn bei einem seiner Auftritte als Stand-up-Comedian gesehen hatten. Die lustigen Polizeifilme sind der Auftakt zu einer erstaunlichen Karriere.

Der Mann der 10.000 Geräusche

Nach den „Police Academy“ Filmen ist das außergewöhnliche Talent des Mike Winslow in aller Munde. Auch Kultregisseur Mel Brooks wird auf ihn aufmerksam und er bittet Winslow, die Raumschiffgeräusche für seinen Film „Spaceballs“ zu machen. Anschließend spielt Winslow ein weiteres Mal in einem „Police Academy“ Film mit, bevor die Reihe 1994 nach insgesamt sieben Filmen eingestellt wird. In der Folgezeit arbeitet Winslow als Schauspieler, aber auch als Sprecher und Geräuschemacher für zahlreiche Filme und Fernsehserien wie beispielsweise „Family Guy“.

Was macht Michael Winslow heute?

Noch heute tourt Mike Winslow als Stand-up-Comedian mit großem Erfolg durch die USA und ist ein gern gesehener Gast in Talkshows. Zudem arbeitet er als Motivationsredner und er hat eigene Apps mit zahlreichen Geräuschen, die sich jeder auf sein Handy laden kann.