APRIL BOWLBY
Dieter Bohlen

April Bowlby – die nette Blonde von nebenan

Allen Serienjunkies ist der Name April Bowlby mit Sicherheit ein Begriff. April war das dumme, nette Blondchen in „Two and a half Men“ an der Seite von US Superstar Charlie Sheen, aber auch im Quotenhit „How I Met Your Mother“ wurde sie einem breiten Publikum nicht nur in den USA bekannt. Die Entscheidung, Schauspielerin zu werden, hat sich die Blondine nicht leicht gemacht, denn eigentlich hatte sie ganz andere Pläne, als sie das College verließ.

Vielseitig

April Bowlby wurde am 30. Juli 1980 in Vallejo im US-Bundesstaat Kalifornien geboren. Aufgewachsen ist April aber in Manteca, wo sie auch zur Schule ging. Nach dem College-Abschluss stand für die blonde Schauspielerin lange nicht fest, wie ihre berufliche Zukunft aussehen sollte. So studierte sie zunächst einmal klassisches Ballett, dann wechselte sie zu Französisch und schließlich schrieb sie sich an der Universität für das Fach Meeresbiologie ein. Wer weiß, vielleicht wäre April Bowlby eine gute Meeresbiologin geworden, aber sie entschied sich für die Schauspielerei, eine Entscheidung, die sich auszahlen sollte. Eines Tages klingelte das Telefon und April bekam ihre erste Rolle.

Vom Model zur Schauspielerin

Schon im zarten Alter von 14 Jahren wird April Bowlby ein gefragtes Modell und zieht wenig später nach Los Angeles. Sie ist erfolgreich und macht vor allem viele Werbeaufnahmen und spielt in diversen Musikvideos mit. In einem dieser Videos wurde dann ein Regisseur auf die Blondine aufmerksam und die Karriere als Schauspielerin begann. Um sich auf ihre Rollen vorzubereiten, nahm April Bowlby professionellen Schauspielunterricht in den renommierten Ivana Chubbuck Studios. So schuf sie ein gutes Fundament für ihren weiteren Werdegang.

Erste Erfolge als Schauspielerin

Als April Bowlby eine Rolle in der Erfolgsserie „Two and a half Men“ bekam, wurden die Weichen für ihre Karriere gestellt. Zwei Staffeln lang spielte sie Kandi, die leicht dümmliche blonde Freundin von Alan, gespielt von Schauspieler und Drehbuchautor Jon Cryer. Diese Rolle machte die Kalifornierin praktisch über Nacht zum Star und sie konnte sich plötzlich die Rollen aussuchen. Nach ihrem Ausstieg aus der kultigen Sitcom wechselte sie zu einer anderen Serie mit Kultstatus, zu „How I Met Your Mother“. April wollte sich aber nicht nur auf Serien festlegen und nahm daher auch Angebote in anderen bekannten amerikanischen Serien an. So war sie unter anderem in „CSI: New York“ und in „CSI: Dem Täter auf der Spur“ zu sehen. 2009 feierte April Bowlby einen weiteren großen Erfolg, als sie in die Serie „Drop Dead Diva“ einstieg. Auch hier konnte sie in der Rolle als Stacy Barnett das Publikum und die Kritiker überzeugen.

Ein verschwiegener Star

So präsent, wie April Bowlby im Fernsehen ist, so verschwiegen ist sie, wenn es um ihr Privatleben geht. Bekannt ist lediglich, dass sie von November 2009 bis März 2010 eine enge Beziehung zum Musiker Josh Groban hatte. Ob es heute wieder einen festen Partner gibt, dazu schweigt die Schauspielerin eisern. Bekannt ist aber, dass April Bowlby sich für Wohltätigkeitsorganisationen engagiert und dass sie die Serie „Golden Girls“ liebt. Als Kind wollte sie unbedingt in einem Blumenladen arbeiten, und wenn es mit der Schauspielerei nicht mehr klappen sollte, dann kann sie sich vorstellen, eine Bibliothek zu leiten.